Die schönsten Ausflugziele im Winter in Norddeutschland

Ausflug nach Sylt im Winter

© Sabine Bassier- Fratuschi

Wind und Watt, Meeresrauschen und Sandstrand, weite Landschaften und viel Natur  – es gibt vieles, was für eine Reise nach Norddeutschland spricht.

Die Möglichkeiten sind hier fast grenzenlos und so fällt es oft schwer, sich für eine Winteraktivität im Noden zu entscheiden. Deswegen habe ich Reiseblogger nach ihren Winter-Ausflugstipps gefragt, die ich dir heute vorstellen möchte.

Rodeln auf dem Todtnauer Hüttenweg Feldberg im Winter

Die schönsten Ausflugsziele in den Bergen

Du möchtest den Winter lieber in den Bergen in Deutschland verbringen? Kein Problem!
Hier findest du die passenden Tipps.

Ausflug nach Langeoog im Winter

© Tanja Klindworthr- SPANESS

Langeoog im Winter

Ich bin eine echte norddeutsche Deern, daher könnte ich euch schon mal eine Menge Gründe nennen, um doch mal im Winter in den Norden von Deutschland zu fahren. Wir haben hier ein paar spannende Sitten und Gebräuche, die den Winter verkürzen… 😉 Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Heute möchte ich euch einen Reiseort in Norddeutschland vorstellen, der mir grad im Winter immer sehr gut gefällt und zwar aus gleich mehreren Gründen. Kommt mit mir auf die Nordseeinsel Langeoog – sie liegt vor der niedersächsischen Nordseeküste zwischen Spiekeroog und Baltrum. Gerade im Winter ist das Bild der Insel nicht so touristisch überlaufen. Das gefällt mir! Die Anreise erfolgt mit der kleinen Fähre. Dann geht es mit der kunterbunten Inselbahn vom Hafen in den Ortskern. Die Insel ist autofrei und es fühlt sich an, als wenn man ganz weit weg von der Hektik des Alltags ist. Ich genieße es, dick eingemummelt, lange Spaziergänge am Strand zu unternehmen und tief durchzuatmen.

Die kalte Nordseeluft fühlt sich besonders frisch an und ich empfinde auch die Sonnenuntergänge im Winter als besonders stimmungsvoll. Abends kehrt man gemütlich in einen der gastronomischen Betriebe ein (ich finde es besonders kuschelig in der Weinperle) und den Tag über verbringt man z.B. im Wellnessbereich des Insel-Schwimmbades oder aber im Thalassozentrum auf Langeoog. Es macht Spaß, auf der Insel aktiv zu sein – wandern, radeln, schwimmen oder an einem der Sport- bzw. Wellnesskurse teilnehmen.

Kurz und knackig lässt sich einfach sagen, ich kann im Winter auf Langeoog einfach rundum entspannen – weit ab vom Alltag.

Mein Reisebericht zum Familien-Thalasso-Winterurlaub auf Langeoog.

Über SPANESS: SPANESS ist ein Reise- und Wohlfühlblog. Es geht um alles was uns gut tut. Wellnessurlaub, Slow Travel, Wellnesstrends, ungewöhnliche Übernachtungsherbergen und Gesundheitsreisen aber auch natürliche Themen stehen bei SPANESS im Fokus: Wandern, radeln, pilgern, Waldwellness, Naturretreats u.v.m. SPANESS – business meets paradise ist im Blog auf alle Fälle Programm.

Fachwerkidylle in Celle

Ausflug nach Celle im Winter

© Claudia Sittner- weltreize

Die kleine Stadt Celle am Rande der Lüneburger Heide wird als Ausflugsziel oft übersehen. Dabei lohnt sich ein Tages- oder sogar Wochenendtrip. Wir waren im letzten Winter da, dick eingemummelt lässt sich die schmucke Altstadt zu dieser Jahreszeit wunderbar erkunden.

Nach Celle zu fahren, ist dabei wie eine Zeitreise in die Hochzeit von Fachwerkarchitektur und Kopfsteinpflaster. Die 400 gut erhaltenen bzw. restaurierten Fachwerkhäuser sind die Hauptattraktion der Stadt. Du kannst gemütlich durch die schmalen Gassen flanieren und dich in die Vergangenheit versetzen lassen. Zwischendurch kannst du im Museumscafé den leckeren, selbstgebackenen Kuchen genießen.

Wenn es das Wetter zulässt, unbedingt auf den Turm der Stadtkirche steigen. Von dort hast du einen 360-Grad-Panoramablick auf Altstadt und Schloss. Eine Führung durch das Schloss, das im Stil der Renaissance und des Barocks erbaut wurde, ist ebenfalls empfehlenswert. Bei der Gelegenheit kannst du dich gut aufwärmen.

Mein geheimes Highlight in Celle ist Huths Kaffee und Feinkost. Für mich als Kaffeejunkie ein wahrgewordener Traum mit hausgerösteten Eigenkreationen und Kaffee aus aller Welt. Der Laden selbst scheint einer anderen Zeit zu entstammen, man kann dort herrlich lange stöbern, die hölzernen Auslagen bewundern und kleine Mitbringsel kaufen. Dort gibt es sogar Kaffee aus Äthiopien und Peru. Allein dieser kleine Laden ist schon Grund genug, nach Celle zu fahren!

Falls du über Nacht bleibst, versuch Karten für das historische Schlosstheater zu bekommen! 1674 gegründet, ist es das älteste noch bespielte Theater Deutschlands und das älteste Barocktheater Europas. Auch eine Fototour am Abend lohnt sich, denn viele historische Gebäude, wie z. B. das Schloss, werden effektvoll angeleuchtet. Celle ist also ein wunderbares Winterausflugsziel mit einer charmanten historischen Altstadt. Und wenn du doch mal durchgefroren bist, geh in einen der so besonderen kleinen Läden oder in eines der Cafés.

Über weltreize: 2015 hat Claudia von weltreize mit Freund Dominik ihren großen Traum wahr gemacht: ein ganzes Jahr auf Weltreise gehen. Dafür haben die beiden ihre Vollzeitjobs auf Eis gelegt und ihre Wohnung untervermietet. Seit sie zurück sind, nutzen sie jede Gelegenheit, um ihren liebsten Beschäftigungen nachzugehen: Reisen, Tauchen und Bloggen.

Usedom im Winter

Ausflug nach Usedom im Winter

© Clemens M. Sehi- Travellers Archive

Die Sonneninsel Usedom ist ein wahres Ostseejuwel: Nur 2,5 Stunden von Berlin entfernt liegt Usedom zwischen Rügen und Polen. Was an der Insel besonders ist? Hier fühlt man zum Teil in der Zeit zurückversetzt und zum Teil mittendrin. Die kleinen versteckten Fischerörtchen, die abseits der Ostsee am Binnengewässer Achterwasser liegen, bilden einen wunderschönen Kontrast zu den malerischen Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die direkt am Strand liegen und zumeist nicht nur eine einmalige Seebrücke, sondern auch traditionelle Gebäude im Stil der alten Badeorte besitzen.

Auf Usedom kann man so richtig herunterfahren – und das eben auch im Winter. Dick eingemummelt macht jetzt ein Strandspaziergang mindestens genauso viel Spaß, wie auch im Sommer. Außerdem schmeckt jetzt die heiße Schokolade in einem der vielen verträumten Cafés noch besser. Und was gibt es schöneres, als in der warmen Sauna zu sitzen und dann nach draußen zu hüpfen und sich mit Blick auf die schroffe Ostsee abzukühlen? Ganz nebenbei gibt es auf Usedom im Winter eine Menge Veranstaltungen, die jeden Kurzurlaub vor Langeweile schützen: Ob Eisbaden, Wintermärkte mit dampfendem Glühwein oder einfach nur das Beobachten der knisternden Kamine in vielen Hotels und Ferienwohnungen. Und wer sich einfach nur entspannen kann, kann auch das super tun, denn auf Usedom wird der Puls heruntergefahren und das geht am besten nachdem der kühle Ostseewind alle Großstadtporen einmal so richtig ordentlich durchgepustet hat.

Über Travellers Archive: Travellers Archive ist ein Reisemagazin mit klarem Fokus: einen ehrlichen Eindruck von der Welt zu vermitteln. Wir ermöglichen ein kurzes Eintauchen in einen unbekannten Ort. Mit Journalbeiträgen, handverlesenen Tipps und authentischen Geschichten, die vor allem eins feiern: die kunterbunte Welt um uns herum.

Sylt im Winter

Ausflug nach Sylt im Winter

© Sabine Bassier- Fratuschi

Wenn Weihnachten und Silvester vorbei sind, kehrt Ruhe ein auf Sylt. Viele Lokale schließen zu dieser Zeit und die Gastronomen erholen sich von der anstrengenden Saison. Es gibt nur wenige mutige Touristen, die die kalte und dunkle Jahreszeit im Januar und Februar freiwillig auf der Nordseeinsel verbringen. Dabei ist dies genau der Moment, der auf so unverfälschte Art die Schönheit der Natur in den Vordergrund rücken lässt – ganz frei von Vorurteilen und Champagnerlaune. Es ist meine Lieblingszeit auf Sylt!

Der Wind bläst ordentlich und ich empfehle dir, eine dicke Mütze und einen warmen Schal anzuziehen. Pack deine Fotokamera ein und komm mit mir ans UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer:

Ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen, kannst du stundenlang am Strand spazieren gehen. Von der nördlichsten Spitze Deutschlands am sogenannten Ellenbogen kannst du bei klarer Sicht sogar bis nach Dänemark schauen.

Nicht selten liegt Schnee in den Dünen und so entsteht ein Winterwonderland der besonderen Art. Doch nicht nur im Weitblick über Strand, Dünen und Meer liegt die Schönheit der Insel. Auch im Detail finden sich wundervolle Bilder, zum Beispiel das mit Eiskristallen überzogene Dünengras, welches sich schwer im Wind wiegt. Wann hast du das letzte Mal Muscheln gesammelt? Auf Sylt kannst du sogar Bernstein am Strand entdecken.

Das Wetter zaubert faszinierende Lichtstimmungen mit Sonne, Wolken und Nebel oder Eiseskälte, die das Watt zufrieren lässt.

Dicke Eisschichten schieben sich übereinander und schimmern in der Sonne wie eine Szene auf einem anderen Planeten. Dieser Anblick lässt mich kaum los. Wollen wir noch zum Roten Kliff nach Kampen? Hier im Westen, wo das offene Meer stürmt, sind die Sonnenuntergänge immer besonders romantisch.

Zum Abschluss des Tages und gefühlte tausend Fotos später gibt es nichts Schöneres als ein knisterndes Kaminfeuer und einen warmen Kakao. Morgen geht es weiter, es gibt noch so viel zu entdecken…

Über Fratuschi: Ganz ohne Tinnef & Allüren erzählt Sabine auf Fratuschi von Luxusreisen und exklusiven Erlebnissen. Auf ihrem Blog berichtet sie über faszinierende Orte, die ewig in Erinnerung bleiben. Fratuschi ist genau der richtige Reiseblog für dich, wenn du dich in Grandhotels & charmanten Boutique Hotels wohlfühlst, kalkulierbares Abenteuer magst und du ein Faible für Badewannen hast.

Robbenbabys auf Helgoland

Robbenbaby auf Helgoland im Winter

© Kathrin Haase- Travelinspired

Im Winter nach Helgoland? Ist das nicht stürmisch, kalt und ungemütlich? Ja, vielleicht. Aber für mich trotzdem die allerbeste Jahreszeit, um der abgelegenen Nordseeinsel einen Besuch abzustatten. Denn im Winter ist Babyzeit bei den Kegelrobben auf Helgoland! Ich gerate jedes Mal in völlige Verzückung, wenn ich den Robbenbabys in ihre großen, runden Augen schaue. Und dir wird es sicher nicht anders gehen. Es ist einfach total genial: der ganze Strand der „Düne“, Helgolands kleine Nachbarinsel, wird von hunderten Kegelrobben bevölkert. Du kannst sie hier in aller Ruhe mitten in der Natur beobachten, beim säugen, schlafen, spielen und in der Brandung dümpeln. Für mich als Tierfan das totale Paradies! Knapp 400 Robbenbabys haben diesen Winter auf Helgoland schon das Licht der Welt erblickt. Und jedes Jahr werden es mehr. Die Kegelrobben scheinen sich dort einfach total wohl zu fühlen. Also nichts wie hin zu den niedlichen Robbenbabys! Babyzeit ist von November bis Januar. Von der Hauptinsel kannst du alle halbe Stunde mit der kleinen Inselfähre zur Düne übersetzen.

Die Kegelrobben sind aber nicht der einzige Grund, im Winter nach Helgoland zu fahren. Generell ist es zu dieser Jahreszeit einfach herrlich ruhig und entspannt auf der Insel. Von Touristenmassen keine Spur. Und mit etwas Glück verwandelt der Schnee Helgoland in ein wahres Winterwonderland. Wenn dann noch die Sonne rauskommt, empfehle ich dir, einen Spaziergang über Helgolands Oberland zu machen. Die traumhafte Aussicht auf die verschneite Landschaft und das Meer ist dann geradezu magisch!

Tipp zur Anreise: Im Winter gibt es nur einen eingeschränkten Fahrplan. Dann fahren die Schiffe nur ab Cuxhaven. Am besten übernachtest du ein oder zwei Nächte auf Helgoland, damit du genug Zeit für die Robben und einen Spaziergang über Helgolands Oberland zur Langen Anna hast.

Über Travelinspired: Auf Travelinspired bloggen die Zwillingsschwestern Kathrin und Kristin über ihre Abenteuerreisen in der ganzen Welt – immer auf der Suche nach atemberaubenden Naturerlebnissen und Tieren in freier Wildbahn. Auf Travelinspired findest du jede Menge Inspiration und praktische Tipps zu Reisezielen, Roadtrips, Wildlife Spotting und Outdoor-Aktivitäten.

Werbung (Affiliate Links)

Mit welchem Reiseführer kann ich Deutschland im Winter entdecken?

Der Reiseführer „Reisehandbuch Deutschland im Winter“ ist eine wunderbare (und sehr hübsche) Sammlung von ungewöhnlichen Orten, Events und Ausflügen für echte Winterfans mit vielen Geheimtipps vom Kamelreiten in Bayern bis zu Schlittenfahrten mit Huskies in Brandenburg.

Hast du noch weitere Winter-Ausflugstipps für Norddeutschland?

Jetzt bist du dran: Fallen dir noch weitere Winter-Ausflugstipps für Norddeutschland ein? Ich würde mich freuen, wenn du sie mir in den Kommentaren verrätst!

Teile diesen Beitrag auf Pinterest:

Norddeutschland im Winter Pinterest Grafik
Laura Schneider erkundet geheimnisvolle Orte

Immer auf der Suche nach geheimnisvollen Orten …

Autorin
Laura Schneider

Laura Schneider ist das Gesicht hinter Herz an Hirn. Sie schreibt über Herzensdinge. Dinge die man leider viel zu oft verpasst, weil man zu viel über sie nachdenkt, sie einem zu groß, zu peinlich oder zu anstrengend erscheinen. Das sind aber genau die kleinen Alltagsabenteuer die glücklich machen und einem einen wohligen Schauer über den Rücken jagen. Mit „viel Spaß inner Backe“ macht sie sich auf die Suche nach dem Glück. Das findet sie auf Reisen, in gutem Essen, beim Werkeln oder Lesen.