“Kitsch as kitsch can” Sonnenuntergang auf dem Gianicolo: der perfekte Augenblick in Rom

  • Bereist im Winter 2014 und im Sommer 2015 und 2018.

Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo

Lange habe ich hin und her überlegt in welcher Reihenfolge ich euch von Rom erzähle. Beginne ich mit dem waghalsigen Aufstieg zum Petersdom, bei dem ich vor Erschöpfung glatt meine Höhenangst vergessen hab, oder vielleicht mit Europas größtem Flohmarkt und meinem dort entdecktem Hang zum feilschen? Am einfachsten wäre es sicher wenn ich chronologisch vorgehen würde… Aber das kam mir alles nicht richtig vor. Deswegen beginne ich am Ende, am allerletzten Abend in Rom. An dem Abend an dem ich mein Herz vollends an diese wunderbare Stadt verloren habe und ich am liebsten vor dem Abend auf die Knie gefallen wäre, um ihm mit voller Inbrunst einen formvollendeten Heiratsantrag zu machen. Nein ich übertreibe nicht, es war wirklich so schön! Aber der Reihe nach…

Werbung (Affiliate Links)

Welchen Reiseführer für Rom?

Rom ist so viel mehr als das Kolosseum, der Petersdom oder die Spanische Treppe. Mit dem Reiseführer „111 Orte in Rom, die man gesehen haben muss“ habe ich versteckte Orte und spannende Geschichten in der ewigen Stadt gefunden.

Perfekt für alle, die mehr als die typischen Highlights sehen möchten.

Von Trastevere zum Gianicolo

Es war unser letzer Abend in Rom, alle Punkte auf meiner imaginären Ausflugsliste waren abgehakt, so liefen wir das erste Mal in diesem Urlaub komplett ohne Plan und Ziel los. Wir ließen uns einfach treiben. Durch die engen Gassen Trasteveres, über die Via di Porta S. Pancrazio immer weiter hinauf zur Passeggiata del Gianicolo. So standen wir plötzlich (ich fix und fertig) auf dem 82 Meter hohen Gianicolo und staunten.

Aussichtsplattform am Piazza Garibaldi

Schon zu Beginn der Passeggiata del Gianicolo kann man immer wieder durch die Bäume den tollen Ausblick auf Rom erhaschen. Vorbei an einem Puppentheater und Kinderkarussells gelangt man zur Aussichtsplattform am Piazza Garibaldi, von der man die komplette Stadt überblicken kann.

Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo

von links nach rechts: Kuppel des Pantheons, Nationalmonument König Vittorio Emanuele II., Forum Romanum und Palatin, Kolosseum

Der Leuchtturm Faro del Gianicolo

Junge Italiener saßen auf der Mauer, tranken in gemütlicher Runde Wein vom nahen Kiosk und genossen die Aussicht. Wir kamen uns vor wie in einer anderen Welt. Alles war unglaublich entspannt und ruhig, ganz anders als in der quirligen immer lauten Innenstadt.

Langsam spazierten wir bis zum Leuchtturm Faro del Gianicolo. Eben dieser gehört zu den vielen kleinen Kuriositäten die Rom so liebenswert machen. Der Faro del Gianicolo wurde der Stadt Rom 1911 von Argentiniern italienischer Abstammung geschenkt und steht nun gute 30km entfernt vom Meer mitten in der Stadt.

Auch wenn es schwer fällt lohnt es sich hin und wieder den Blick von der Aussicht zu lösen und in die Bäume zu schauen. Dort konnten wir immer wieder grüne Papageien (laut Google Alexander-oder Halsbandsittiche) beobachten.

Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo

Faro del Gianicolo (links) mit Blick auf Rom

Sonnenuntergang hinterm Petersdom

Wer möchte kann vom Faro del Gianicolo weiter bis zum Vatikan laufen. Uns zog es aber zurück zum Piazza Garibaldi. Auf der einen Seite des Platzes tauchte die untergehende Sonne die Stadt in tiefes Orange, auf der Anderen verwandelte sie den Himmel in ein Meer aus Pink. Ich habe, und da übertreibe ich nicht, in meinem ganzen Leben noch keinen so schönen, intensiven Sonnenuntergang gesehen. Es war so unglaublich kitschig und surreal, dass man es einfach toll finden musste.

Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo
Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo

Es war der perfekte Augenblick. Ein Augenblick der schöner hätte nicht sein können und mich vollends glücklich gemacht hat. Am liebsten hätte ich diesen Moment in ein Einweckglas gepackt und mitgenommen. Es war einfach der Beste Abschluss den ich mir für unsere Reise hätte vorstellen können und der Moment in dem ich mein Herz endgültig an Rom verlor

Geheimtipp Rom Sonnenuntergang auf dem Gianicolo

Darf es noch mehr Rom sein?

Hier findest du alle Artikel die auf Herz an Hirn zu Rom erschienen sind.
Ich nehme dich mit in den Botanischen Garten, spaziere mit dir durch Trastevere und zeige dir meine liebsten Restaurants in Rom.

Teile diesen Beitrag auf Pinterest:

Sonnenuntergang Rom Pinterest Grafik
Laura Schneider erkundet geheimnisvolle Orte

Immer auf der Suche nach geheimnisvollen Orten …

Autorin
Laura Schneider

Laura Schneider ist das Gesicht hinter Herz an Hirn. Sie schreibt über Herzensdinge. Dinge die man leider viel zu oft verpasst, weil man zu viel über sie nachdenkt, sie einem zu groß, zu peinlich oder zu anstrengend erscheinen. Das sind aber genau die kleinen Alltagsabenteuer die glücklich machen und einem einen wohligen Schauer über den Rücken jagen. Mit „viel Spaß inner Backe“ macht sie sich auf die Suche nach dem Glück. Das findet sie auf Reisen, in gutem Essen, beim Werkeln oder Lesen.