Wale und Delfine beobachten – weltweit und in Deutschland

  • veröffentlicht im Frühling 2020

  • Enthält Werbung: Text und Fotos (sofern nicht anders angegeben) von Michaela Harfst.
    Offenlegung: 
    Michaela arbeitet bei Whale and Dolphin Conservation (WDC). Für die Veröffentlichung des Artikels habe ich kein Geld oder sonstige Gegenleistungen bekommen.

Wale beobachten am Chanonry Point in Schottland (c) Charlie Phillips

Wale beobachten am Chanonry Point in Schottland (c) Charlie Phillips

Wer schon mal Delfine in der Bugwelle hat schwimmen sehen, wird diesen besonderen Anblick nie vergessen. Diese faszinierenden Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten ist ein unglaubliches Ereignis, das ich selbst auch schon mehrfach erleben durfte. In vielen Ländern auf der ganzen Welt gibt es tolle Möglichkeiten, Wale und Delfine zu beobachten. Sei es von einem Beobachtungspunkt an Land aus oder auf dem Wasser – nachhaltige Wal- und Delfinbeobachtung ist so gefragt wie nie zuvor!

Responsible Whale Watching: Was ist das eigentlich?

Bei der nachhaltigen Wal- und Delfinbeobachtung geht es vor allem darum, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum so wenig wie möglich zu stören. Die Wal- und Delfinschutzorganisation WDC (Whale and Dolphin Conservation) hat deshalb in einem ausführlichen Ratgeber zusammengefasst, worauf es dabei ankommt:

  • Das Wohl der Tiere steht immer an erster Stelle!
  • Unternehmen müssen geltende Richtlinien der jeweiligen Länder einhalten (z.B. Mindestabstand oder eine maximale Anzahl an Booten, die sich bei einer Gruppe Meeressäuger aufhalten darf).
  • Expert*innen an Bord: Bei einer Ausfahrt zum Whale Watching sollte jemand mit ausreichend Fachwissen dabei sein, um Fragen zu beantworten und den Teilnehmenden Informationen über gesichtete Arten zu bieten.
  • Forschungsauftrag: Wer wissenschaftliche Erhebungsbögen ausfüllt, hilft dabei, wichtige Daten zur Verbreitung von Walen und Delfinen zu generieren. 
  • Sicherheit auf dem Schiff und ein guter Service runden das Angebot ab.

Vom Schwimmen mit Delfinen raten die Expert*innen von WDC übrigens ab. Zahlreiche Studien zeigen, dass diese Störung im Lebensraum der Tiere kurz- und langfristig negative Konsequenzen für die jeweiligen Populationen haben kann. In Australien wurde zum Beispiel beobachtet, dass sich weniger Delfine in einem bestimmten Gebiet aufhielten, wenn mehr Ausflugsboote dort unterwegs waren. Auch Delfine vor den Küsten Ägyptens werden zunehmend von Booten und Taucher*innen bedrängt. Das ist nicht nur ein Risiko für die Tiere, sondern auch für uns Menschen! Ein Großer Tümmler (zu dieser Art gehörte auch „Flipper“) kann bis zu 600 kg wiegen und absichtlich oder unabsichtlich Menschen im Wasser verletzen. 

Fleckendelfine: Wale beobachten auf La Gomera (c) Michaela Harfst

Wale und Delfine auf der ganzen Welt beobachten

In allen Weltmeeren sind Wale und Delfine zu finden. Es gibt über 90 verschiedene Arten, die an ihre jeweiligen Lebensräume perfekt angepasst sind. Natürlich gibt es auch wandernde Arten, die als echte Allrounder unter verschiedensten Bedingungen zurechtkommen. 

Besonders gut kann man Wale und Delfine hier beobachten:

Südafrika

An der Küste von Hermanus und entlang der Garden Route gibt es zahlreiche tolle Beobachtungsplätze, von denen man Südkaper von Land aus beobachten kann! Die Großwale kommen zwischen Juni und Dezember nah an die Küste heran, so dass man sie sogar ohne Fernglas entdecken kann. Sie machen spektakuläre Sprünge aus dem Wasser und landen mit einem großen Platscher auf der Wasseroberfläche! Auch Delfinschulen von mehr als hundert Tieren konnte ich bei Hermanus bei einem Küstenspaziergang bestaunen. 

Vor Kapstadt leben übrigens die eher unbekannten Heaviside-Delfine. Auch diese faszinierende Art kann man mit viel Glück von Land aus beobachten, zum Beispiel rund um den Mouille Point. 

Wale beobachten in Hermanus in Südafrika (c) Michaela Harfst

Kanada

Rund um Vancouver Island kann man Orcas in freier Wildbahn beobachten. Auch hier gibt es zahlreiche Beobachtungsplätze an Land, so dass man die Tiere nicht stört. WDC unterstützt seit vielen Jahren ein Forschungsprojekt vor Ort: Das Orcalab. Die Patenorcas von WDC leben in dieser Region und können mit etwas Glück auch von Reisenden erspäht werden!

Wale beobachten in Kanada: Orca (c) Janie Wray OrcaLab

Wale beobachten in Kanada: Orca (c) Janie Wray OrcaLab

La Gomera

Die kleine Kanareninsel ist ein wahres Whale Watching Paradies! Vor der Küste des Valle Gran Rey wurden schon über 20 verschiedene Arten gesichtet. Von Grindwalen bis zu Großen Tümmlern, von Streifendelfinen bis zu Brydewalen – eine unglaubliche Vielfalt an Meeressäugern ist hier vertreten! Außerdem legt man auf La Gomera großen Wert auf nachhaltige Beobachtung. Zwar muss man hier mit dem Boot hinausfahren, doch die strengen Richtlinien sorgen dafür, dass es den Tieren nicht zu viel wird. So dürfen beispielsweise maximal drei Boote gleichzeitig bei einer Gruppe Wale oder Delfine sein, Gruppen voneinander zu trennen oder den Tieren den Weg abschneiden ist verboten. Mit ganz viel Glück kann man auch Große Tümmler von Land aus sehen. 

Fleckendelfine: Wale beobachten auf La Gomera (c) Michaela Harfst

Schottland

WDC betreibt an der Ostküste Schottlands das Scottish Dolphin Centre. In dem Inforzentrum erfährt man alles Wissenswerte über Wale und Delfine oder kann an spannenden Wildlife Walks teilnehmen. Nicht allzuweit entfernt befindet sich der Chanonry Point, vom dem aus unser Field Officer Charlie Phillips tagtäglich Ausschau nach Delfinen hält. Von Land aus kann man hier Große Tümmler bei spektakulären Sprüngen und der Jagd nach Fisch beobachten.

Wale beobachten am Chanonry Point in Schottland (c) Charlie Phillips

Wale beobachten am Chanonry Point in Schottland (c) Charlie Phillips

Schweinswale, Delfine und andere Arten an Deutschlands Küsten

Doch man muss gar nicht weit weg reisen, um Wale und Delfine zu beobachten! Womöglich erinnert ihr euch noch an Selfie und Delfie, die beiden Delfine in der Ostsee? Die beiden wurden zum Publikumsmagnet und zahlreiche Menschen wollten die beiden Tümmler mit eigenen Augen sehen. Auch Deutschlands einzigen heimischen Wal, den kleinen Schweinswal, kann man theoretisch an Ostsee oder Nordsee beobachten. 

Wale beobachten in Deutschland: Schweinswal (c) WDC

Wale beobachten in Deutschland: Schweinswal (c) WDC

Gut zu Wissen

Schweinswale: Wo beobachten & beste Reisezeit

Die kleinen Wale kann man beispielsweise an der Flensburger Förde entdecken oder bei Boots- und Fährfahrten rund um Travemünde und Timmendorfer Strand. Am besten kann man sie jedoch im Sommer vor Sylt beobachten. Der Weststrand ist bei ruhiger See optimal, um die kleinen Wale nahe der Küste zu entdecken. Das geht auch von Land aus! Da sie im Sommer ihre Babys vor Sylt zur Welt bringen, sieht man sogar relativ häufig Mutter-Kind-Paare im Wasser.

Weiterlesen

Der Ratgeber Verantwortungsvolle Wal- und Delfinbeobachtung kann kostenlos bestellt werden.

Mehr zum Thema „Schwimmen mit Delfinen“ könnt ihr hier nachlesen.

Teile diesen Beitrag auf Pinterest:

Nachhaltig Wale und Delfine beobachten!